Frühlingslesung

In der Bücherei wurden am
18. März um 16.00 Uhr
Geschichten vorgelesen und neue
Kinderbücher vorgestellt.

 

 

Hier der Bericht aus dem Diepholzer Kreisblatt vom 23.03.2015

Bücher verlieren nicht an Reiz

 

 

Viel Spaß machte Kindern und Erwachsenen die Frühlingslesung.

Wagenfeld – Eine Bücherei ist immer ein magischer Ort: Still und voller Zauber mit gesammelten Geschichten, Wissen oder Mysteriösem. Anrührenden oder informierenden Worten, Kurzgeschichten, Gedichten, wissenschaftlichen Abhandlungen.

In Wagenfelds Bücherei lautete das Motto nun „Frühlingslesen“. Die Gänge und Regale waren österlich geschmückt und wer genau hinsah, entdeckte hier und dort eine kleines verstecktes Ostergeschenk.

Schon vor dem Eingang informiert die Pinnwand über neue Kinder-, Jugend- und Erwachsenen-Literatur. Wer da nicht das passende findet, findet in der Bücherei die Zeilen der Begierde.

„Krimis, Romane und Mystery sind nach wie vor voll im Trend bei den Damen. Die Herren fehlen uns leider weitestgehend“, fasst es Büchereileiterin Anita Decker zusammen.

Sie hatte für die Kinder, die als Zuhörer kamen, kleine Lesewürmchen als Lesezeichen gehäkelt. Kerstin Thiry, Helmtraud Schneemann und Ines Nixdorf hatten Ostergeschichten und Ostergedichte zum Vorlesen herausgesucht.

Wer dann genug gehört hatte von dem Wettstreit der Hennen und den Osterhasen, von Eierspaß und Hasenfest, durfte in den Regalen und Kisten auf die Suche nach kleinen Geschenken gehen.

Doch die Einstimmung auf das Osterfest machte nicht nur den kleinen Zuhörern viel Freude.

Was man noch aus alten Büchern machen kann, stand unscheinbar am Fenster. Buch-Origami, die Papierfaltkunst aus Buchseiten. Mit dieser Kunst aus Papier, speziell im Buch selbst, entstehen wunderbare Geschenke, oft sehr persönlich mit Schriftzügen oder einem Kussmund.

Alte Schinken mit aufwändigen Einbänden, vielleicht noch mit Goldkanten an den Seiten, die ausgelesen sind, neu entdeckt und neuer Verwendung zugeführt.

Das Team hatte die Idee im Internet gefunden und einfach nachgefaltet. Denn was passiert sonst mit Büchern, die ausgelesen und aussortiert sind? Wer es nicht übers Herz bringt, sie tatsächlich zum Altpapier zu geben, der könnte der Idee nacheifern.

sbb